Entwicklungsingenieur Elektronik - Detektorentwicklung, Röntgenastronomie (m/w/d)

Das Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE) in Garching (bei München) ist eines der weltweit führenden Institute für die Entwicklung und den Betrieb modernster astronomischer Instrumente. In den letzten Jahren war das MPE führend in der internationalen Entwicklung mehrerer wichtiger weltraum- und bodengestützter Instrumente, darunter XMM-Newton-, Herschel-, eROSITA-, EUCLID-, GRAVITY am VLT und ARGOS-Laserguidestar für das LBT. Darüber hinaus werden wir mit dem Wide Field Imager (WFI)-Instrument einen wichtigen Beitrag zur nächsten großen Weltraummission ATHENA der ESA leisten.

Für unsere Detektorentwicklung, die auf Satellitenanwendungen der Hochenergiegruppe für die Röntgenastronomie abzielt, suchen wir eine/n

Entwicklungsingenieur Elektronik (m/w/d) 13/2020

Ihre Aufgaben:

  • Unterstützung von Projekten der Hochenergie-Gruppe, Unterstützung von Wissenschaftsteams am MPE, die an Labor- und Satellitenexperimenten arbeiten; Zusammenarbeit mit Ingenieuren der zentralen Entwicklungsabteilung Elektronik.
  • Mitarbeit bei der Entwicklung eines schnellen Siliziumdetektorsystems mit SDD-Sensor für die Röntgenastrophysik
  • Test der Front-End-Elektronik zur Detektoransteuerung und -auslese.
  • PCB-Design (Schema und Layout), Produktionsplanung, Integration, Inbetriebnahme und Test entwickelter Systeme sowie Auswertung der Testergebnisse.

Ihre Qualifikationen:

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Bereich der Elektrotechnik oder vergleichbare Qualifikation
  • Erfahrung in der Elektronikentwicklung: Z.B. Systemtests- und Messaufbauten, Erstellung von Schaltplänen und Layouts von Leiterplatten bevorzugt mit Altium Designer, Betrieb von Mixed-Signal-ICs / ASICs, Firmware- / Hardware-Programmierung in C/C , VHDL
  • Gute Kommunikationsfähigkeit, gute konzeptionelle und analytische Fähigkeiten, aktive Problemlösung und teamorientiertes Arbeiten
  • Fließend Englisch und Deutsch in Wort und Schrift

Vorteile:

Wir bieten Ihnen einen vielseitigen Job in einem dynamischen und kulturell anregenden internationalen Forschungsumfeld. Die Stelle ist auf zwei Jahre befristet; eine Weiterbeschäftigung darüber hinaus wird angestrebt.

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt.

Ferner will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Kontakt:

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige Onlinebewerbung (https://recruitingapp-5257.de.umantis.com/Vacancies/412/Application/CheckLogin/31?lang=gerger) bis 30.06.2020.

Informationen über die Arbeit des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik finden Sie unter http://www.mpe.mpg.de.


Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: 13/2020

Über Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik

Das Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik wurde 1963 als Teilinstitut des Max-Planck-Instituts für Physik und Astrophysik in München gegründet. 1991 wurde es zu einem selbstständigen Institut.
Mehr über Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik