Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ Mitarbeiter

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Am Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik suchen wir zum Jahresbeginn 2015 eine/n
 
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Mitarbeiter
 
für unser Team „Verfahrenstechnische Maschinen“. Im Aufgabengebiet Abtrennung und Entfeuchtung biologischer Mikropartikeln ist eine Vollzeitstelle befristet zu besetzen. Nach Einarbeitung wird nach TV-L, E 13 vergütet. Es besteht die Möglichkeit zur Promotion.

Im Zentrum des Projektes stehen grundlegende experimentell/theoretische Untersuchungen für die Entwicklung eines möglichst energieeffizienten und damit kostengünstigen und produktschonenden Verfahrens zur kontinuierlichen und weitgehenden mechanischen Abtrennung von Mikropartikeln biologischen Ursprunges aus Suspensionen. Von besonderem Interesse ist ein solches Verfahren z.B. für die Produktion von Mikroalgenbiomasse, Backhefe aber auch zur Abtrennung biologischer Abfallschlämme. Die hierzu erforderlichen Experimente sind an geeigneten Laborfilterapparaturen auszuführen, die zum Teil anzupassen und zum Teil neu zu konzipieren sind. Das hier neu zu entwickelnde Filtrationsverfahren soll später auf einer kontinuierlichen und im Idealfall gasdurchsatzlosen Direktfiltration mit einem modifizierten Vakuumtrommelfilter in Dünnstschichtfahrweise realisiert werden. Die geringe Filterkuchenhöhe von etwa 1 mm Dicke ergibt sich als Konsequenz aus der begrenzten Verweilzeit in der Kuchenbildungszone eines Drehfilters, der begrenzten Druckdifferenz, der geringen Konzentration und schlechten Filtrierbarkeit von Suspensionen mit biologischen Mikropartikeln. Die Abnahme des dünnen Filterkuchens vom Filtermedium stellt eine Herausforderung dar. Begegnet soll dieser durch den Einsatz einer Abnahmewalze werden. Diese Technik soll hier für den vorliegenden speziellen Anwendungsfall weiterentwickelt und im Detail untersucht werden. Die  Wirtschaftlichkeit des neuen Verfahrens soll schließlich in einem eigenen Projektabschnitt abgeschätzt und mit der bereits praktizierten Zentrifugalsedimentation verglichen werden.

Neben Freude an der wissenschaftlichen Problemanalyse erwarten wir Initiative, Ideenreichtum und gute Kommunikationsfähigkeiten in Wort und Schrift der deutschen und englischen Sprache. Auf Arbeit im Team wird großen Wert gelegt.

Das Karlsruher Institut für Technologie ist bestrebt, den Anteil an Frauen zu erhöhen und begrüßt deshalb besonders die Bewerbung von Frauen. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte an:

Prof. Dr.-Ing. H. Nirschl
Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik
Karlsruher Institut für Technologie
Straße am Forum 8
76131 Karlsruhe
Tel: 0721-608-42401
E-mail: hermann.nirschl@kit.edu
 

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Karlsruher Institut für Technologie
Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik
Prof. Dr.-Ing. H. Nirschl
Straße am Forum 8
76131 Karlsruhe
Tel: 0721-608-42401
E-mail: hermann.nirschl@kit.edu
 
Kontakt für Bewerbungen
Bitte senden Sie die üblichen Unterlagen per Post oder E-Mail.

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Vollzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Promotionsstelle
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Baden-Württemberg)
Arbeitsort
76131 Karlsruhe
Fachgebiet
Chemieingenieurwesen & Verfahrenstechnik
JETZT BEWERBEN